Luakit Browser

From Manjaro Linux
Jump to: navigation, search

--Matthias19281 (talk) 10:33, 19 August 2013 (CEST)

Allgemeines

Luakit ist ein sogenannter "Lightweight" Browser, also ein sehr Systemressourcen schonender Browser und eine gute Alternative zu Chrome oder Firefox. Zielgruppe des Browsers sind vermutlich Personen mit wenigen Systemressourcen, Personen die schnelle Reaktionszeiten von Programmen erwarten und Personen, welche "vi"-artige Programme mögen. Weitere Informationen (in englischer Sprache) finden Sie hier:
Offizielle Luakit Seite [1]
Arch Wiki [2]

Um einen Eindruck vom Browser zu gewinnen, können Sie dieses Video schauen:
Youtube-Video Luakit [3]

Um auch Anfängern die Konfiguration von Luakit zu ermöglichen sind alle Terminalbefehle so geschrieben, dass Sie diese direkt in Ihr Terminal kopieren können (Tastenkombination zum Einfügen im Terminal: SHIFT+STRG+v, oder mit der Maus über einen Rechtsklick und "Einfügen")

Installation

Es gibt zwei Möglichkeiten Luakit in Manjaro Linux zu installieren:

Installation mit Pamac:
1) Öffnen Sie Ihr Menü und klicken Sie im Untermenü "System" den Punkt "Add/Remove Software" an.
2) Tragen Sie "luakit" in das Suchfeld von Pamac ein und bestätigen Sie mit "Return"
3) Klicken Sie in das Kästchen vor Luakit um das Paket für die Installation zu vermerken
4) Klicken Sie zuletzt auf "Anwenden"
Pamac-luakit.png

Installation mit Pacman:
Öffnen Sie ein Terminal und tragen Sie folgende Zeile ein (achten Sie darauf das S von -S groß zu schreiben; -S ist der Installationsbefehl für Pacman):
sudo pacman -S luakit
Danach werden Sie Aufgefordert Ihr Passwort einzugeben. In einer Linux-Konsole werden aus Sicherheitsgründen keine Zeichen für die Länge des bereits eingegebenen Pasworts angezeigt, lassen Sie sich hiervon nicht irritieren.
Danach müssen Sie noch mit einem "j" bestätigen, dass Sie Luakit installieren möchten.

Pacman-luakit.png

Führen Sie nun noch folgenden Befehl aus um die Dateien die in der Folge bearbeitet werden an der richtigen Stelle zu haben:
cp -r /etc/xdg/luakit/* ~/.config/luakit/


Die wichtigsten Befehle

o = :open ..., hier kann man eine URL eintragen um sie zu öffnen oder einen Suchbegriff eingeben (Standard Google)
t = :tabopen ..., hier wird eine URL oder ein Suchbegriff (Standard Google) in einem neuen Tab geöffnet
STRG+t = öffnet neuen Tab
g+SHIFT+B = öffnet neuen Tab mit den Bookmarks
SHIFT+b = Lesezeichen auf einer Webseite erstellen
SHIFT+H = vorherige Seite (Pfeil zurück in Firefox)
SHIFT+L = nächste Seite (Pfeil vor in Firefox)
i = :insert Felder im Browser ausfüllen
f = :follow; markiert alles anklickbare mit einer Zahl durch eingabe der Zahl kann man das anklicken ersetzen
ESC = Eingabemodus verlassen oder zuletzt eingegebene Buchstaben löschen
Doppelpunkt und Tab = Alle möglichen Befehle anzeigen lassen
d = Tab schließen

Falls Sie NoScript verwenden:
,tr = Alle Berechtigunen für eine Domäne zurück nehmen
,ts = Domäne die Berechtigung für das Ausführen von Scripten erteilen
,tp = Plugins ausführen erlauben
Das führende Komma muss hier mit getippt werden. Luakit zeigt bereits getippte Zeichen unten rechts an. Mit ESC können Sie Zeichen dort wieder löschen.


Startpage als Standardsuchmachine

In Folge des PRISM Skandals wurde aufgedeckt, dass US-Firmen Daten an die NSA liefern, bzw. dieser uneingeschränkten Zugriff auf Benutzerdaten gewähren. Wer aus diesem Grund Google Treffer möchte, jedoch keine Daten an Google heraus geben will, wie es bei einer Standardsuche üblich ist, kann statt dessen Startpage verwenden. Diese Suchmaschine liefert Google Treffer, speicher aber keine Daten.

Öffen Sie nun erneut ein Terminal und geben Sie folgenden Befehl ein:
-Ihr Texteditor- ~/.config/luakit/globals.lua

Zum Beispiel:
geany ~/.config/luakit/globals.lua
gedit ~/.config/luakit/globals.lua
nano ~/.config/luakit/globals.lua

Fügen Sie nun folgende Zeile zwischen "search_negines = {" und "}" hinzu:
sp = "https://startpage.com/do/search?query=%s"
und ändern Sie folgende Zeile weiter unten:
search_engines.default = search_engines.google
in:
search_engines.default = search_engines.sp

Beispiel für die Suchmaschineneinträge in globals.lua
Suchmaschinen-luakit.png

Speichern Sie ab und die Standardsuche wird in Zukunft mit Startpage ausgeführt. Bevorzugen Sie die Suchmachine "DuckDuckGo" (eine ander Suchmaschine die keine Daten speichert) ändern Sie die Zeile:
search_engines.default = search_engines.google
in:
search_engines.default = search_engines.duck

Suchen ohne die Standardsuchmaschine:
Wenn Sie nach ändern der Standardsuchmaschine zu Startpage eine Google Suche oder andere Suche, z.B. bei Youtube ausführen möchten geben Sie folgendes ein:
"o" zum öffnen einer Seite oder ausführen einer Suche
Danach die betreffende Suchmachine, bzw. Seitensuche:
z.B. google
und dann den Suchbegriff

Beispiele:
:open google manjaro wiki - Google Suche nach dem Manjaro Wiki
:open y manjaro installation - Youtube Suche einem Video über die Installation von Manjaro (sollte in Ihrer globals.lua-Datei anstelle von "y" "youtube" stehen müssen Sie dies statt "y" schreiben)
:open wiki manjaro - Wikipedia Suche nach Manjaro

Es bietet sich weiterhin an den Eintrag für Wikipedia abzuändern wie im Bild oben, das Luakit von Haus aus im englischen Wikipedia sucht.

AdBlock und Luakit

Um AdBlock in Luakit zu integrieren öffnen Sie ein Terminal.

Zuerst müssen Sie einen Ordner erstellen:
mkdir ~/.local/share/luakit/adblock/
wechseln Sie nun in das neu erstellte Verzeichnis:
cd ~/.local/share/luakit/adblock/

Jetzt müssen Sie im Terminal die Dateien herunterladen, welche dem AdBlock Modul vorgeben welche Domains geblockt werden sollen, das herunterlagen geschieht mit "wget" gefolgt von der URL:
wget http://easylist-downloads.adblockplus.org/easylist.txt
wget http://easylist-downloads.adblockplus.org/easylistgermany.txt
wget http://easylist-downloads.adblockplus.org/easyprivacy.txt
wget https://easylist-downloads.adblockplus.org/fanboy-annoyance.txt
wget https://easylist-downloads.adblockplus.org/fanboy-social.txt

Installieren Sie nun das AdBlock Modul in Luakit, falls Sie das "git" paket nicht installiert haben installieren Sie dieses. Falls Sie nicht sicher sind geben Sie folgende Zeile im Terminal ein:
sudo pacman -S --needed git - Dieser Befehl installiert das Paket "git" nur, falls es nicht bereits installiert ist.

Nun wechseln Sie in folgendes Verzeichnis:
cd ~/.config/luakit/

Laden Sie die Datei mit folgender Befehlszeile herunter:
git clone https://github.com/Plaque-fcc/luakit-adblock/

Kopieren Sie die Dateien an den Ort an dem sie benötigt werden:
cp -r ~/.config/luakit/luakit-adblock/adblock* ~/.config/luakit/

Verwenden Sie nun wieder den Texteditor ihrer Wahl um das Modul zu aktivieren. Öffnen Sie:
-Ihr Texteditor- ~/.config/luakit/rc.lua

Beispiel:
geany ~/.config/luakit/rc.lua

Ergänzen Sie nun in der Datei folgende Zeilen:
-- Use AdBlock
require "adblock"
require "adblock_chrome"

Adblock-luakit.png

Abschließend müssen Sie nun Luakit öffnen und folgendes eingeben:
:adblock-enable 1 um AdBlock zu aktivieren
und
:ablock-list-enable 1 um die Listen zu aktivieren.

Mit der Eingabe :adblock wird der Status des AdBlock Moduls, sowie der Listen der zu blockenden Quellen angezeigt.

Cookies Handling

Cookies sind grob gesagt Dateien von Webseiten, die es der betreffenden Webseite ermöglicht Sie wiederzuerkennen anhand des Browsers den Sie benutzen. Cookies erleichtern Webseiten häufig den Umgang mit Nutzern während des Seitenbesuchs, können bis zu einem gewissen Grad aber auch dazu verwendet werden Daten über Sie zu sammeln. Da man keine Kontrolle über die Art und den Umfang der Daten hat, die eine Webseite speichert sollte man wenigstens durch das manuelle Erlauben von Cookies auf bestimmten Webseiten Kontrolle darüber behalten, welche Seiten Daten über den Benutzer (Sie) sammeln dürfen.

Um Kontrolle darüber zu behalten, welche Webseite sogenannte "Cookies" setzen darf muss man zuerst die rc.lua-Datei öffnen:
(IhrTexteditor) ~/.config/luakit/rc.lua

Beispiel:
geany ~/.config/luakit/rc.lua

Überprüfen Sie nun ob die folgenden 3 Zeilen eingetragen sind:
require "cookies"
require "cookie_blocking"
cookies.default_allow = false

Luakit cookies.png

Nun ist es allen Webseiten verboten Cookies in Ihrem Browser zu setzen. Da manche Seitemain wie beispielsweise Webshops oder Foren ohne Cookies nicht korrekt dargestellt werden können oder nicht richtig funktionieren kann man nun eine sogenannte "Whitelist" anlegen und durch einen einfachen Eintrag einer Seite erlauben Cookies zu setzen.

Öffnen Sie dazu die neue Datei cookie.whitelist:
(IhrTexteditor) ~/.config/luakit/cookie.whitelist
Beispiel:
geany ~/.config/luakit/cookie.whitelist

Nun tragen Sie die Webseiten ein denen Sie das Recht geben möchten Cookies zu setzen. Lieblingsforen und Lieblingswebshops kann man direkt eintragen, man kann die Liste aber auch vorerst leer lassen, da man jederzeit neue Einträge machen kann.
Ein Eintrag sieht folgender Maßen aus:
www.domain.de

Beispiel:
forum.manjaro.org

Wenn man eine Domain (manjaro.org) mit allen Subdomains (forum.manjaro.org, wiki.manjaro.org) freigeben möchte kann man auch sogenannte "Wildcards" einsetzen. Man erlaub somit allen Subdomains einer bestimmten Domain Cookies zu setzen:
*.domain.de

Beispiel:
*.manjaro.org

Beipiel für eine cookie.whitelist-Datei:
Luakit-cookie-whitelist.png

Skripte blockieren

In Luakit hat man zwei Möglichkeiten Skripte zu blockieren, zum einen über das beliebte Firefox-Plugin NoScript, zum zweiten mit der implementierten Variante, die Luakit von Haus aus mitbringt. Eine Kombination beider Varianten ist jedoch nicht möglich, da dies zu Problemen führt.

NoScript

Öffnen Sie Ihre rc.lua Datei mit dem Texteditor Ihrer Wahl
(Ihr Texteditor) ~/.config/luakit/rc.lua

Beispiel:
geany ~/.config/luakit/rc.lua

Suchen Sie folgende Zeilen und entfernen Sie die führenden beiden Minuszeichen vor require "noscript": Luakit noscript.png
Ergänzen Sie folgende Zeilen um Skripte zu blockieren, sofern Sie nicht ausdrücklich erlaubt wurden, was die sicherste Variante darstellt:
noscript.enable_scripts = false
noscript.enable_plugins = false

Luakit noscript1.png

Bedienung von NoScript (Wichtig, das Komma muss mit getippt werden):
,ts - Skripte wie Javascript auf einer Seite umschalten, sofern Skripte generell verboten sind würde einmaliges ,ts Skripte erlauben, ein weiteres mal ,ts würde Skripte verbieten
,tp - Plugins wie Flash umschalten, sofern Plugins generell verboten sind würde einmaliges ,tp Plugins erlauben, ein weiteres mal ,tp würde Plugins verbieten
,tr - Alle Regeln wieder aufheben

Luakit Variante zum blockieren von Skripten

Luakit bringt von Haus aus eine Variante zum blockieren von Skripten mit. Hier kann noch feiner Unterschieden werden als bei NoScript und unerwünschte Domains generell blockiert. Dies ist sehr sinnvoll, falls Sie nicht möchten, dass Social Networks wie Twitter, Facebook und Co Daten über Ihre Webseitenbesuche erheben. Dies wird übrigens auch gemacht, falls Sie nicht in den betreffenden Netzwerken angemeldet sind, über die Like-Buttons, bzw. Follow-Me-On-Twitter können diese Netzwerke Ihre IP (laienhaft ausgedrückt Ihre physikalische Adresse, ähnlich der Adresse Ihres Wohnhauses) und die besuchten Seiten speichern. So wird Ihnen dann beim benutzen der Netzwekre zielgerichtete Werbung gezeigt oder Ihre Daten an Dritte verkauft. Ein generell aktiviertes NoScript-Plugin schützt Sie ebenfalls, sofern Sie keine Skripte bzw. Plugins erlauben.

Zur Nutzung der Luakit Variante zum blockieren von Skripten öffnen Sie eine Konsole und geben Sie folgenden Befehl ein:
(Ihr Texteditor) ~/.config/luakit/globals.lua

Beispiel:
geany ~/.config/luakit/globals.lua

Suchen Sie nun folgende Zeilen:
Luakit skripte.png

Entfernen Sie die Minuszeichen vor "[[" um alle Skripte auf Webseiten zu blockieren. Fügen Sie nun, ähnlich wie es bereits für YouTube hinterlegt, ist Webseiten denen Sie das Benutzen von Skripten erlauben möchten hinzu:

   ["Adresse.Endung"] = {
enable_scripts = true,
enable_plugins = true,
},


Beispiel:

    ["manjaro.org"] = {
enable_scripts = true,
enable_plugins = true,
},


Wenn Sie nachträglich hier Adressen von Webseiten ergänzen müssen Sie Luakit anschließend neu starten.

Luakit und TOR

Um Luakit mit dem Anonymisierungsnetzwerk TOR zu verwenden müssen Sie den TOR Dienst installiert und aktiviert haben. Dann öffnen Sie einfach Ihr Terminal und geben Sie folgenden Befehl ein:

torify luakit

Luakit öffnet sich nun unter Verwendung des TOR Netzwerks. Beachten Sie hier die Tipps den Anonymisierungsnetzwerks, wie man sich zu Verhalten hat. Ein Beispiel: Ein Anonymisierungsnetzwerk zu nutzen und sich dann mit seinem Klarnamen in ein Social Network einloggen ist selbstverständlich wiedersprüchlich, da Sie so den Anonymisierungseffekt aufheben.

/etc/hosts in Luakit nutzen

Die Datei /etc/hosts kann verwendet werden um Webseiten mit Werbung oder schadhafter Software zu blockieren. Sie kann generell als Webseitenfilter dienen und erhöht somit Ihre Sichrheit und Ihre Privatsphäre im Internet.

Öffnen Sie Ihre globals.lua Datei

(Ihr Texteditor) ~/.config/luakit/globals.lua

Beispiel:

geany ~/.config/luakit/globals.lua

Suchen Sie folgende Zeile:

-- load_etc_hosts      = true,

und ändern Sie diese in

load_etc_hosts      = true,