Manjaro herunterladen

From Manjaro Linux
Jump to: navigation, search

Überblick

BigManjaroIcon.png

Die 32 und 64 bit Versionen von Manjaro können als ISO-Dateien heruntergeladen werden. Eine ISO-Datei ist ein identisches Abbild einer CD oder DVD. Das Dateisystem wird bei der Erzeugung eines ISO-Abbildes unverändert kopiert, dadurch bleiben Berechtigungen und andere Metadaten unverändert erhalten. Mittels eines Brennprogramms kann die ISO-Datei auf einen CD- oder DVD-Rohling gebrannt werden, der dann für die Installation verwendet werden kann.


note: Es gibt eine Ausnahme. Wenn Manjaro in einer virtuellen Maschine (z.B. unter Verwendung eines Programmes wie VirtualBox Oracle's Virtualbox) installiert werden soll, kann das ISO-Abbild direkt als virtuelles Laufwerk eingebunden werden.


Die Namen der ISO-Dateien für 32 bit-PCs enden mit i686.iso, während ISO-Dateien für 64 bit-PCs mit x86_64.iso enden. Bitte vergewissere Dich, dass Du die korrekte Installationsdatei verwendest, weil:

  • eine 64 bit ISO-Datei auf einem 32 bit PC nicht läuft, und
  • eine 32 bit ISO nicht die Ressourcen eines 64 bit Systems ausnutzen kann.

Manjaro Versionen

Es gibt unterschiedliche Ausgaben/Versionen von Manjaro. Anhand der ISO-Datei kann man problemlos die jeweilige Manjaro-Version erkennen, da der Name der gewählten Desktop Oberfläche der Namen für die Datei ist. Wenn zum Beispiel eine ISO-Datei mit manjaro-xfce beginnt, wird die XFCE Oberfläche installiert.

1. Manjaro XFCE: Diese Version von Manjaro ist gewissermaßen die Ur-Version und kommt mit einem kompletten XFCE-Desktop. Alles was man zur Arbeit am PC normalerweise braucht (Software, Treiber, Multimediacodecs) ist direkt installiert. Außerdem kann man diese Version erst einmal als Live-CD in Ruhe ausprobieren, ohne dass man irgend etwas auf dem eigenen System installieren muss. Mit der Live-CD lässt sich auch problemlos testen, ob die eigene Hardware unter Linux läuft.

2. Manjaro Openbox: Openbox ist keine komplette Arbeitsumgebung wie XFCE, GNOME oder KDE sondern ein Fenstermanager. Openbox zeichnet sich besonders durch seine geringen Hardware-Anforderungen aus und eignet sich deshalb besonders für den Einsatz auf älteren PCs. Das System ist individuell einrichtbar, man muss aber etwas mehr Geduld für das Konfigurieren mitbringen. Auch diese Version wird als Live-CD ausgeliefert.

3. Manjaro KDE: KDE ist eine vielseitige und anpassungsfähige Arbeitsumgebung. Es ermöglicht das einfache installieren von Themen, Widgets ect., auch aus dem Internet. KDE ist benutzerfreundlich und sicher, benöigt jedoch mehr Recourcen und startet etwas langsamer als zum Beispiel XFCE. Eine 64 Bit Installation Mankjaro KDE benötigt ungefähr 550MB des Speicher.

4. Manjaro Minimal Net Edition: Diese Manjaro-Ausgabe stellt nur eine Basis-Installation ohne vorinstallierte Software zur Verfügung. Hier landet man nach der Installation in der Kommandozeile und kann als etwas erfahrenerer Linux-Nutzer sein eigenes Manjaro-System von Grund auf zusammenstellen. Der Name der ISO-Datei beginnt mit manjaro-net.

Zudem gibt es noch spezielle Community-Editions mit weiteren Desktops, wie Mate, Cinnamon etc., die aus der Community heraus entstehen.

Ein ISO Image herunterladen

Jede "Stable Version" und jedes "Test-Build" von Manjaro hat einen eigenen Ordner, dort befinden sich jeweils die 32-, die 64-Bit-Versionen sowie auch die NET Editionen. Jeder Ordner enthält auch die entsprechenden Prüfsumme -Dateien, die verwendet werden können, um die Integrität der heruntergeladenen ISO-Datei zu überprüfen, um sicherzustellen, dass es nicht während des Downloads zu einem Fehler kam. Ein Anleitung zu dem Thema Prüfsummen finden sie in untenstehendem Link.

Stable Releases sind die stabile Varianten von Manjaro Linux und werden zur alltäglichen Nutzung empfohlen. Sie dürften allen Anforderungen des Großteils der Nutzer gerecht werden. Alle Stable Versions beginnen mit der Versionsnummer 0.8.x und können bei Sourceforge unter Stable Release section herunter geladen werden. Des weiteren gibt es auch die Möglichkeit eine ISO-Datei als Torrent herunterzuladen torrent Die Torrent Dateien finden sie unter '[1]

Test-Builds von Manjaro sind nicht zur täglichen Nutzung empfohlen und sollten nur von Testern, Entwicklern und erfahrenen Nutzer verwendet werden, um Fehler und Probleme zu identifizieren und zu beseitigen. Alle hieraus gewonnen Erkenntnisse und beseitigten Fehler fliessen anschließend in das nächste Stable Release. Möchten sie dennoch einen Testaufbau versuchen (vorzugsweise in einer Vituellen Maschine) können sie die jeweils aktuelle Version von der Sourceforge Website unter Test Build section herunterladen.


Sourceforge bietet vierundzwanzig Mirrors an:

Sollte die Downloadgeschwindigkeit unzureichend sein, bietet Sourceforge vierundzwanzig (24) verschiede Mirrors an unterschiedlichen Standorten an.

Sourceforge.Try.Another.Mirror-1.png


Um den Mirror zu wechseln klicken sie try another mirror an - das Wort mirror wird jetzt blau markiert (wenn sie das standard wiki Thema ausgewählt haben) und wird unterstrichen als Link angezeigt.


Sourceforge.Try.Another.Mirror-2.png


Jetzt können Sie den gewünschten mirror auswählen, wenn dieser mit einem orangenen Punkt am Anfang versehen ist.

Das war es!

Herunterladen mit Hilfe von Torrents

Torrents sind für unsere Main Editions Xfce, Openbox, KDE und Net Edition und ebenso für unsere Community Editions Gnome, Cinnamon, Mate, E17, LXDE und Netbook verfügbar.

Hier geht es zu den Torrents Link for torrents

Siehe auch